Tim Moore, Vuelta Skelter

Tim Moore, Vuelta Skelter. Ein Mann, ein Rad und eine denkwürdige Spanien-Rundfahrt, Bielefeld 2022.

Der englische Reiseschriftsteller Tim Moore hat sich nach der Tour de France und dem Giro d’Italia nun der Etappenrundfahrt in Europa vorgenommen – die seit 1935 ausgetragene Vuelta a España. Abermals, wie dem Giro des Jahres 1914, bewegt sich Moore auf den Spuren einer historischen Ausgabe und taucht tief in die Geschichte Spaniens ein. Die Vuelta des Jahres 1941 war die erste Rundfahrt nach dem Ende des Spanischen Bürgerkriegs und wurde von Julián Berrendero gewonnen. „Tim Moore, Vuelta Skelter“ weiterlesen

“Fern im Süd, das schöne Spanien” (1930)*

„Sturm, Schnee, Graupeln und Regen – Hamburger Wetter. Das sind unangenehme Tage und Wochen, wenn bei uns der Winter mit dem Frühling um die Herrschaft ringt. Man schimpft und wettert über die Launen von März und April, über Husten und Schnupfen und darüber, daß man nicht dort sein kann, wo im Süden schon längst die Mandelbäume blühen und man sich Tag für Tag die Sonnenstrahlen in den Hals scheinen lassen könnte.“ (S. 3) Mit diesen poetischen Worten beginnt Gregers Nissen seinen Reisebericht über seine fünfwöchige Radreise in Andalusien im Frühjahr 1928. Nissen benannte seine „Fern im Süd“-Frühlingsfahrt nach dem 1834 – in Lübeck – getexteten Volkslied von Emanuel Geibel und weckt damit beim Leser Assoziationen von „Sonne“ und „Süden“, die so stark mit dem eingangs erwähnten Hamburger (Schiet-)Wetter kontrastieren.

Gregers Nissen (rechts) mit seinen Begleitern nach der Ankunft in Malaga

„“Fern im Süd, das schöne Spanien” (1930)*“ weiterlesen

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search