Palmengarten-Neugarten: Sport in der „Belle Époque” (2021)

Peter Schermer, Palmengarten-Neugarten: Sport in der „Belle Époque, Frankfurt am Main: Eigenverlag, 2021, 110 S.

2021 jährte sich das Bestehen des Palmengartens in Frankfurt am Main zum 150. Mal. Anlässlich des Jubiläums sollte dort ein Historisches Sportfest ausgerichtet werden, das jedoch wie so viele andere Veranstaltungen aufgrund der Covid-19-Pandemie abgesagt werden musste.

Der Frankfurter Sporthistoriker Peter Schermer erarbeitete und veröffentlichte im Jubiläumsjahr eine Buchpublikation über diesen so bedeutsamen Ort der Sportgeschichte. Er untersucht die im Palmengarten ausgetragenen Wettkämpfe als „Sport in der ‚Belle Époque‘“, so der Untertitel. Ausführlich beschreibt Peter Schermer die Vorgeschichte, den Bau der Parkanlage und ihrer Sportanlagen. Sport wurde in Form von Turnen, Leichtathletik, Rugby, Fußball, Schlittschuhlaufen, Lawn Tennis praktiziert.

Von besonderem Interesse sind an dieser Stelle selbstverständlich die im Palmengarten ausgetragenen Radrennen (S. 41-53). Ab 1887 veranstaltete der Frankfurter Bicycle-Club von 1881 auf der im selben Jahr eingeweihten Radrennbahn im Frühjahr und im Herbst Wettrennen. Die frühen Hochrad- und Dreiradrennenen erfreuten sich „großer Publikumsgunst“ (S. 41). Ab den frühen 1890er Jahren lösten, wie überall, Radrennen auf dem Niederrad die Hochradrennen ab. Eine schöne visuelle Quelle, ein reproduziertes farbiges Plakat von 1891 (S. 42), zeugt von dieser Übergangszeit. Mit August Lehr, Mitglied des Frankfurter Bicycle-Clubs, verfügte die Mainmetropole über einen überaus erfolgreichen Radrenrennfahrer. Lehr konnte 1889 in London die „inoffizielle“ Weltmeisterschaft erringen und krönte sich 1894 in Antwerpen dann auch mit dem offiziellen Titel des Weltmeisters. August Lehr triumphierte im Palmengarten in etlichen Rennen und avancierte zum „absoluten Publikumsliebling“ (S. 50).

Mitte der 1890er Jahre wurden Radrennen allgemein zunehmend mit Schrittmachern und wenige Jahre später mit motorisierten Schrittmachermaschinen ausgetragen, um die Geschwindigkeit noch einmal deutlich zu erhöhen. Im Frankfurter Palmengarten ging man diese Entwicklung nicht mit, da Motorenlärm und „Benzinduft“ nicht zur Parkanlage und ihrem Erholungscharakter passten (S. 52).

Zusammengefasst: Peter Schermer legt mit seiner Studie über Sport im Frankfurter Palmengarten neue Erkenntnisse über eine deutschlandweit wichtige Radrennbahn vor. Seine Erkenntnisse unterstreichen, wie wichtig die Lokalmatadore – in diesem Fall vor allen August Lehr – für den um 1900 so populären Radrennsport waren.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Lars Amenda (2023, 31. Mai). Palmengarten-Neugarten: Sport in der „Belle Époque” (2021). netzwerk fahrrad/geschichte. Abgerufen am 21. April 2024, von https://doi.org/10.58079/sbtk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search