Unsere Dauerfahrt „Zittau–Leipzig“ (204km)

Unsere Dauerfahrt „Zittau–Leipzig“ (204km)
am 11. August 1912.

Zum 14. Male hat die Dauerfahrt „Zittau—Leipzig“ über 204 km stattgefunden, die dem Sport immer mehr Bedeutung und Würdigung verschafft.

Wenn ich hier in Kürze einen Bericht gebe, so darf man wohl sagen, daß diese Fahrt in allen ihren Teilen gelungen ist. Immer wieder finden sich die Bundeskameraden bereit, die Fahrt nach Möglichkeit zu unterstützen, sei es durch Besetzung der Strecke oder im Kontrollamt, so daß den Fahrern die Fahrt so angenehm wie möglich gemacht wird.

Auch seitens der königl. Staatsbehörden sowie der städtischen und Ortsbehörden wird größtes Entgegenkommen gezeigt, und genießt der Sächsische Radfahrer-Bund durch diese die vollste Unterstützung. Nicht minder unterstützen uns auch eine Anzahl Fabriken in der Fahrradindustrie in so mancher Art, welche zu dem Gelingen mit beitragen helfen. Auch selbst die Fahrer sind in letzter Zeit sehr entgegenkommend, indem sie die gegebenen Bestimmungen und Anordnungen mit peinlichster Pünktlichkeit erfüllen und dadurch dem Wettfahrausschuß die Arbeit erleichtern helfen.

Die erforderlichen Vorarbeiten, die nicht gering sind, waren am Sonnabend bis zur Plombierung beendet. Diese wurde dann am Nachmittag von 6 Uhr ab vorgenommen, und da nicht alle Fahrer bis zur gegebenen Zeit eintreffen können, so zieht sich diese bis zur Mitternacht hin.

Früh um 3 Uhr wird geweckt und in schnellster Eile geht es zum Start nach dem Löbauer Platz. Morgens ½4 Uhr wurde zum Start angetreten. Zunächst stellten sich die Berufsfahrer, 32 an der Zahl, in Dreier-Reihen auf. Die Abfahrt wurde auf 4 Uhr 15 Min. festgesetzt, da es um 4 Uhr noch zu dunkel war. Pünktlich wurde die Fahrt von dieser Gruppe bei schönem, ruhigem, jedoch trübem Wetter angetreten.

Inzwischen hatten sich auch die Ehrenpreisfahrer aufgestellt, welche in Gruppen von je 6 Fahrern in Abständen von 3 Minuten abgelassen wurden. 4 Uhr 27 Min., also 12 Minuten danach, folgte die erste Gruppe den Geldpreisfahrern nach, so daß der Start um 5 Uhr 09 Min. beendet war.

Die Presto-Werke hatten einen Wagen mit zwei Herren gestellt, in welchem als Unparteiischer Herr Bezirksvertreter Simon-Zittau Platz nahm.

Den Oberleitungswagen hatte uns in liebenswürdiger Weise Herr Gottschalk-Dresden gestellt, in welchem von Zittau ab Herr Gottschalk jun., der Chauffeur und der Unterzeichnete Platz nahmen und 4 Uhr 40 Min. den bis dahin gestarteten Fahrern folgten.

Schon nach kurzer Fahrt passierten wir einige vorher abgelassene Ehrenpreisfahrergruppen, und so fuhren wir auf der schönen Landstraße bei völlig windstillem Wetter dahin, um bald an die Spitze zu gelangen, welche wir auch kurz hinter Löbau erreichten. Die Geldpreisfahrer waren fast vollzählig noch beisammen, und so mußten wir uns beeilen, um das Kontrollamt Bautzen auf die nahenden Fahrer vorzubereiten. Da die Kontrolle vor der Stadt liegt, so war hier keine Gefahr betreffs des Verkehrs zu erwarten. In voller Hast kamen die Fahrer an, ein jeder wollte der Erste sein und seine Karte wieder unterzeichnet zurückhaben, aber wie die Fahrer gekommen, so ging auch die Abfahrt in geordneter Weise vor sich. Bis vor Bischofswerda waren wir hinter der Spitzengruppe gefahren, in welcher immer noch ca. 20 Fahrer beisammen waren. Die Besetzung war hier eine sehr gute zu nennen, so daß die Fahrer sich nicht verfahren konnten, trotzdem die Straßen sehr eng und auch viele Abzweigungen sind.

Bis Dresden fuhren wir nun voraus, damit wir hier die Besetzungsmannschaften auch auf die nahenden Fahrer aufmerksam machen konnten und damit die gefährlichen Punkte vom Weißen Hirsch ab nach Dresden herunter gut bewacht wurden. Kurz vor Dresden setzte Regen ein, welcher für die Fahrer an dieser Stelle eine größere Gefahr bildete.

Von hier ab löste sich die starke Spitzengruppe auf, so daß an der Kontrolle in Dresden-Trachau die Fahrer nur noch in Gruppen von 3—5 Fahrern eintrafen.

Die Fahrer Hübner und Aberger trafen als Erste an der Kontrolle ein, kurz danach folgten Rosellen, Schallwig und Chopard, und so ging es von Dresden bis zum Ziel fast unverändert fort. Eine weitere genauere Beschreibung könnte ich noch geben, muß dieselbe aber wegen Platzmangel kürzen. In der „Radwelt“ werden die verehrl. Leser das Nähere ersehen, sowie auch aus der Ergebnistabelle alles Weitere ersichtlich ist.

Am Ziel trafen 21 Geldpreisfahrer und 45 Ehrenpreisfahrer ein. Von den letzteren erreichten das Ziel in der vorgeschriebenen Mindestzeit von 10 Stunden 40 Fahrer.

Am gleichen Tage fand auch die Alte Herrenfahrt Dresden—Leipzig über 100 km statt, welche auch glatt vonstatten ging. Von 22 Gestarteten passierten 18 Fahrer das Ziel. Auch hierüber ist alles Weitere aus der Ergebnistabeile ersichtlich.

Die Bergmeisterschaft über 5 km fand am 10. August auf der Strecke Eichgraben— Forsthaus—Lückendorf statt. Obgleich der Bundesvorstand wegen zu geringer Beteiligung dieselbe nicht abhalten wollte, mußte man den Wünschen der Fahrer gerecht werden, und hat dieselbe stattgefunden. Auch hierüber gibt nachstehende Ergebnistabelle ziffernmäßigen Aufschluß.

Möge diese Dauerfahrt sowie die beiden anderen Fahrten ein beredtes Zeugnis ablegen, daß im Sächsischen Radfahrer-Bund in sportlicher Beziehung unter den Bundeskameraden ein gutes Einvernehmen herrscht und die Bundesinteressen in jeder Hinsicht gewahrt weiden.

Allen lieben Bundeskameraden sei hierdurch für die in so großem Maße gezeigte Unterstützung, sei es im Kontroll- oder Streckendienst, am Start oder Ziel gewesen, herzlichst gedankt. Besonderen Dank aber auch den Herren, die uns mit Ehrenpreisen sowie durch Stellung von Kontrollwagen unterstützten.

Robert Weniger,
Bundesfahrwart für Straßenfahren.

Ergebnistabelle der Dauerfahrt Zittau—Leipzig am 11. August 1912 (Geldpreisfahrer)

(…)

Quelle: Sächsische Rad- und Motorfahrer-Zeitung : 16. August 1912, S. 399–401.


1904

Ersatz: „Rund um Leipzig“, vgl. Sächsische Rad- und Motorfahrer-Zeitung, 10. September 1904, S. 303

1908

Ausschreibung: Sächsische Rad- und Motorfahrer-Zeitung, XVII. Jahrg. No. 20, S. 347, 29. Juli 1908
Auswertung: No. 22, S. 389, 28. August 1908

Wikidata (Q58400263)

Diese (wachsende) Quellensammlung verlinkt Ausschreibungen und Berichte des Radrennens „Zittau–Leipzig“ des Sächsischen Radfahrer-Bundes. Sie ist Teil des Sammelgebiets „Rund um …“ (2018), und knüpft an den Aufschlag „Rund um Leipzig“ statt „Zittau–Leipzig“? von 2017 an sowie an den Aufsatz Radrennen und Dauerfahrten in der Oberlausitz : Teil 3 einer offenen Spurensuche (2020)
.

Das Wikidata-Item dieses Blogposts ist (Q112008380)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.